Startseite
  Über...
  Archiv
  Der Mops
  Was ein Mops braucht
  Trekking
  Buchtipps
  Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    mops-lifestyle

    - mehr Freunde




  Links
   Schecker Hundebedarf
   Bah Humpug
   Mops-und-Pekingesen-Rassehunde-Verband e.V.
   Mopszucht von der Paulinenquelle
   Deutscher Mopsclub e.V.
   Mops Royal
   Tasso
   Dogs Magazin
   Prunkhund



http://myblog.de/mopspfoten

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was ein Mops braucht

... von viel Liebe und Zuwendung einmal abgesehen.

Geschirr/Halsband

Die ewige Gretchenfrage, ob Geschirr oder Halsband sollte jeder Mopsbesitzer für sich selbst entscheiden. Wichtig ist bei beidem: es muss sitzen!

Ich habe mich bei Poker für ein Geschirr entschieden und bin bisher sehr zufrieden. Bei vorherigen Hunden kannte ich nur das Halsband und muss sagen, dass ich ein Geschirr (vor allem für Ersthundebesitzer) empfehlen würde, da man den Hund bei einem Geschirr viel besser spürt und klarer steuern kann. Bei einem Halsband kann es da eher zu einem unbeabsichtigten starkem Ruck kommen. 

Aus Erfahrung heraus, dass es für einen Mops selten ein gutes Standardgeschirr gibt, das wirklich passt: es gibt die Möglichkeit des Anfertigens. Hierbei wird der Hund vermessen und ihm das Geschirr exakt angepasst.

 

Leine

Auch bei der Frage nach der Leine gibt es verschiedene Optionen. Generell empfehle ich eine Leder- oder Nylonleine die gut in der Hand liegt. Dies sichert ein Gefühl für den Hund und auch dessen bessere Lenkbarkeit. Nicht umsonst ist die Leine das ‚Telefon‘ zum Hund.

Eine Rollleine erscheint besonders fürs Wandern sinnvoll. Allerdings sei hier absolute Vorsicht geboten: mit einer Rollleine muss man umgehen können und leider sieht man allzu oft Hundebesitzer, bei denen dies nicht der Fall ist. Und die Ansicht, dass die Erziehung durch eine Rollleine einfacher wird, weil der Hund ein wenig freier laufen kann oder das dies eine gute Welpenleine sei , möchte ich vehement widersprechen. Vor allem für Ersthundebesitzer ist es, meiner Meinung nach, wichtig den Hund erst einmal voll und ganz an der Leine zu spüren und ihn nicht unkontrolliert an einer Rollleine laufen zu haben.

 

Körbchen

Wichtigster Rückzugsplatz überhaupt! Aus Erfahrung weiß ich: ein Mops liegt gerne sehr bequem und will immer einen etwas erhöhnten Liegeplatz für seinen Kopf haben. Das heißt, er braucht es weich und vor allem einen (genauso weichen) Rand

Bei zwei Hunden sollte es immer nochmal ein weiteres Körbchen zum Ausweichen geben. Meistens liegen Mopse aber auf einem Haufen.

 

Näpfe

In diesem Gebiet gibt es viel Auswahl. Ob man nun lieber Plastik, Keramik oder Edelstahl bevorzugt, sei einem selbst überlassen. Wir haben Edelstahlnäpfe, da diese recht gut zu reinigen sind und durch einen Gummi nicht wegrutschen. Da ich bis jetzt keinen Mops kennengelernt habe, der nicht gerne und hastig frisst gibt es im Handel auch spezielle Antischling-Näpfe. Besonders bewährt hat sich bei uns aber auch ein Faltnapf aus Silikon, der bei Spaziergängen und Wanderungen einfach ideal ist.

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung